Wohngemeinschaft dementer Menschen

An drei Standorten setzt die Evangelische Stiftung Volmarstein dieses moderne Wohnkonzept um und bietet damit ein besonderes Angebot für Menschen mit demenziellen Veränderungen: Ambulant betreute Wohngruppen, in denen sie Selbstbestimmt leben mit Unterstützung.

Ausführliche Beschreibung:

Pflege

Wir sehen unsere Aufgabe darin, notwendige Hilfe mit einem höchstmöglichen Maß an Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu geben. Die persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten sowie der Wille der Bewohner werden von uns im täglichen Umgang stets respektiert.

Bei der Betreuung durch die Präsenzkräfte steht nicht die Pflege im unmittelbaren Vordergrund, sondern die hauswirtschaftliche und soziale Begleitung der Menschen.
Wir fördern unsere Bewohner bei der Entfaltung ihrer individuellen Persönlichkeit und berücksichtigen ihre persönlichen Gewohnheiten und Bedürfnisse. Weitestgehende Unabhängigkeit, Wohlbefinden und Lebensqualität sind uns dabei sehr wichtig.

Die Pflege, sollte sie notwendig sein, wird mit einem ambulanten Pflegedienst koordiniert. Wenn möglich begleiten wir die Mieter bis zum Lebensende. Dies gelingt durch die enge Zusammenarbeit mit dem Palliativnetzwerk EN und dem ambulanten Hospiz.

Kosten

Kostenaufstellung Ambulant Betreute Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz im Hans-Grünewald-Haus

  • Miet- und Nebenkosten 373,16 € Zimmer incl. Bad: 23,10m² und anteilige Gemeinschaftsfläche 21,03m²
  • Haushaltsgeld (ca.) 250,00 € (wird vom Wohngemeinschaftrat festgelegt)
  • Betreuungskosten 1710,00 €

Somit ergeben sich die Gesamtkosten von 2333,16 €.

Die Betreuungskosten werden im Bedarfsfall im Rahmen der Sozialhilfe vom Ennepe-Ruhr-Kreis übernommen.

Zur Mitfinanzierung der Betreuungskosten muss (bei Leistungen der Sozialhilfe) bzw. kann das Betreuungsgeld gemäß §45a/b SGB XI (104,00 € / 208,00 €) und der Wohngruppenzuschlag nach § 38a SGB XI (205,- €) eingesetzt werden.

Die Miet- und Nebenkosten sind als Unterkunftskosten von der Grundsicherung als angemessen anerkannt und übernahmefähig.

Die individuellen Pflegeleistungen werden mit der jeweiligen Pflegekasse über die Pflegesachleistungen mit einem frei gewählten ambulanten Pflegedienst abgerechnet. Folgende Pflegesachleistungen (einschließlich „Demenzzuschlag“) werden von der Pflegekasse übernommen:

Pflegestufe 0: 231,00 €
Pflegestufe 1: 689,00 €
Pflegestufe 2: 1.298,00 €
Pflegestufe 3: 1.612,00 €

Voraussetzung für den Einzug in die Demenzwohngemeinschaft im Hans-Grünewald-Haus:

  • Neurologische Bescheinigung einer demenziellen Erkrankung.
  • Zugehörigkeit zum Personenkreis nach §45 a/b SGB XI (Einschränkung der Alltagskompetenz) mit einer anerkannten Pflegestufe. Hierunter fällt auch die Pflegestufe 0, wenn es nach der Besonderheit des Einzelfalls erforderlich ist.
  • Abschluss eines Miet- und Betreuungsvertrages mit der Ev. Stiftung Volmarstein
  • Sollte der zukünftige Mieter der Demenz WG nicht im EN – Kreis wohnen, so ist vor dem Einzug eine Kostenzusage des zuständigen örtlichen Sozialhilfeträgers erforderlich.

Unsere Ansprechpartner:

Leitung Ambulant betreute Wohngemeinschaft dementer Menschen
Inga Becker
Haßlinghauser Str. 60
58285 Gevelsberg
Tel: 02332/8460450
Kontakt: Inga Becker

 

Aktuelles:

 

Advent in der Stiftung Volmarstein

Advent in der Stiftung Volmarstein

Advent in der Stiftung Volmarstein Es duftet nach Bratapfel und Glühwein, Kerzenlicht und Weihnachtsdeko zaubern Stimmung: In unserer Stiftung ist Adventszeit! In unserem Seniorenheim in Hagen-Eilpe wurde unter dem Motto „Lichter und Lachen“ ein stimmungsvolles...

Neue Altenpflege-Azubis für das Altenheim Haspe und das Haus Magdalena

Neue Altenpflege-Azubis für das Altenheim Haspe und das Haus Magdalena

Neue Altenpflege-Azubis für das Altenheim Haspe und das Haus Magdalena Jeweils zwei neue Azubis begannen jetzt ihre Ausbildung im Haus Magdalena und im Ev. Alten- und Pflegeheim Haspe „Ich bin ganz gespannt auf die Menschen“, freut sich Tabea Clevinghaus an ihrem...