Die Lila Damen

Bild von Bewohnerin und der Lila Dame

Im Ev. Feierabendhaus gehören die „Lila Damen“ seit Jahrzehnten zum Alltag dazu. Diese Evangelische und ökumenische Altenheim-Hilfe (und auch Krankenhaushilfe) und ist ein ehrenamtlicher Dienst, der aus christlicher Überzeugung in sozialem Engagement getan wird.

Das Ehrenamt der „Lila Damen“ ist Hilfe von Mensch zu Mensch und unterstützt und ergänzt die ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen und seelsorgerlichen Bemühungen um den ganzen Menschen.

Bild von Bewohner und 2 der Lila Damen

Ein offenes Ohr und Zeit für einen kleinen Plausch haben die Lila Damen immer Mitarbeiten kann jeder, der kontaktfreudig ist, der bereit ist, sich unauffällig und zuverlässig in die Organisation des Krankenhauses/Altenheimes und in den ehrenamtlichen Dienst einzuordnen, der sich den Aufgaben physisch und psychisch gewachsen fühlt, der sich auf kranke, behinderte und ältere Menschen einzustellen vermag, der den Dienst in christlicher Mitverantwortung regelmäßig tun will.

Bild von Bewohnerin und der Lila Dame

Ein offenes Ohr und Zeit für einen kleinen Plausch haben die Lila Damen immer. Was wird von den Mitarbeitenden in der erwartet? Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit im Dienst, pro Woche etwa 4 Stunden Einsatz, Freundlichkeit, Zurückhaltung, Geduld, Verschwiegenheit. Ihre Fahrtkosten werden Ihnen erstattet und Ihre Tätigkeit steht unter Versicherungsschutz. Sie erhalten von uns natürlich Hilfe bei der Einarbeitung und Begleitung in Ihrer Tätigkeit. Wir freuen uns über jede Frau, aber auch jeden Mann, der mitmacht. Wir sind ein nettes Team und heißen alle willkommen.

Rufen Sie uns unverbindlich an, wir informieren Sie gerne persönlich: Ansprechpartnerin: Marion Bitzer

Tel.: 02336/10167

Hier finden Sie unsere Infobroschüre Die Lila Damen in Schwelm und die Info-Broschüre der Lila Damen.

Die Grünen Damen

Bild von einer Bewohnerin und eine Grüne Dame

Im Ev. Alten- und Pflegeheim Haspe und im Ev. Krankenhaus Haspe gehören die „Grünen Damen“ seit Jahrzehnten zum Alltag dazu. Diese Evangelische und ökumenische Krankenhaus- und Altenheim-Hilfe ist ein ehrenamtlicher Dienst, der aus christlicher Überzeugung in sozialem Engagement getan wird.

Wer heute seinen Lebensabend in einem Seniorenstift, einem Altenwohnheim oder in einem Pflegeheim verbringt, tut es häufig nicht freiwillig. Meist haben Angehörige oder auch die Sozialen Dienste den Platz gesucht, nachdem die zur Verfügung stehenden ambulanten Möglichkeiten ausgeschöpft waren. Hohes Alter, eine Vielzahl von Erkrankungen, Verwirrtheitszustände, körperliche Gebrechlichkeit und oft eine große Traurigkeit kennzeichnen viele Bewohner von Pflegeeinrichtungen. Sie empfinden ihr Leben als sinnlos (Ich kann nichts mehr tun), als abhängig (Ich muss um jeden Handgriff bitten), als fremdbestimmt (Ich muss warten, bis mich jemand aus dem Bett holt) und als perspektivlos (Hier ist für mich Endstation). Der Alltag in einer Pflegeeinrichtung ist dadurch geprägt, dass die Pflegeversicherung für den stationären Bereich nur die nötigsten Pflegedienste abdeckt. Hier sind ehrenamtliche Mitarbeitende sehr willkommen:

  • Sie nehmen die Verwirrten an die Hand und gehen mit ihnen spazieren,
  • sie lesen den Unruhigen vor und singen mit ihnen,
  • sie schreiben Briefe und halten den Schrank in Ordnung,
  • sie erzählen vom Leben in der Umgebung,
  • sie helfen bei Feiern und Gottesdiensten im Haus,
  • sie sitzen am Bett von Sterbenden.

Sie sind ebenso eine Hilfe für die oft noch sehr jungen Pflegenden und zeigen ihnen, dass sie nicht allein gelassen werden bei den hohen Belastungen der Pflege alter Menschen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind also in vielfacher Hinsicht eine Brücke zum »normalen« Leben. Und oft ersetzt ihre Zuwendung den Menschen in den Altenhilfeeinrichtungen die nicht (mehr) vorhandene Familie.

Wer bereit ist, regelmäßig kranke oder ältere Menschen zu besuchen, wird immer wieder erkennen: Ich werde wirklich gebraucht!

Ihre Fahrtkosten werden Ihnen erstattet und Ihre Tätigkeit steht unter Versicherungsschutz. Sie erhalten von uns natürlich Hilfe bei der Einarbeitung und Begleitung in Ihrer Tätigkeit.

Wir freuen uns über jede Frau, aber auch jeden Mann, der mitmacht. Wir sind ein nettes Team und heißen Frauen wie Männer willkommen! Rufen Sie uns unverbindlich an, wir informieren Sie gerne persönlich: Ansprechpartnerin für die Grünen Damen in Haspe: Ulrike Preuschoff

Tel.: 02331/ 4 08 33

Hier finden Sie unsere Infobroschüre Grüne Damen in Haspe.